Öffnungszeiten

Wir sind an zwei Standorten
für Sie da...

Shop

Bestellen Sie online und bequem
unsere bewährten Produkte...

Kontakt

Kontaktieren Sie uns,
wir beraten Sie gerne...

Naturheilpraxis

Nicht nur in der Medizin
besinnen sich wieder...

Gold

das universelle Heilmittel der Alchemie

Gold ist eines der ältesten Heilmittel in der Geschichte der Menschheit. So berichtete Paracelsus: „Unter allen Elixieren ist das Gold das höchste und das wichtigste für uns. Das Gold kann den Körper unzerbrechlich erhalten, es erneuert und stellt wieder her.“ Wunderheiler, Alchemisten und Ärzte verwenden seit Jahrtausenden das «Metall des Lichts». Wie es der Name schon sagt, liegt der direkte Vergleich zur Sonne nahe. Ihr Licht und ihre stärkende Kraft lassen alles Lebendige wachsen und üben eine heilsame Wirkung auf die Psyche aus. Vergleichbare Eigenschaften beobachtet man auch beim Gold. Es macht aktiv, weckt die Kreativität und Lebensfreude, lindert Stress und beruhigt die Nerven, und auch die erotischen Seiten des Lebens können davon profitieren.
Mittlerweile konnte die Wirkung des Goldes durch Wissenschaftler belegt werden. Dies bestätigt somit das, was unsere Ahnen schon immer wussten. Das Gold hat in winzigen Dosen einen regulierenden Einfluss auf das menschliche Immunsystem und kann die Freisetzung entzündungsfördernder Proteine blockieren.
Anhaltender Druck, sei es am Arbeitsplatz oder durch familiäre Belastungen, führen zu dem bedrückenden Gefühl der Überforderung und Erschöpfung. Nicht selten reagiert der Körper mit Unkonzentriertheit und Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden und Verspannungen. Um aus solchen Situationen wieder herauszufinden, empfiehlt sich Gold als sinnvolle und nebenwirkungsfreie Substanz. Es stabilisiert und hilft bei Überforderung der Nerven und nervöser Erschöpfung. Zudem lindert Gold depressive Verstimmungen, Angst, Unruhezustände und Kopfschmerzen.

Online-Vortrag zum Thema „unkonzentrierte Kinder»

Liebe Kunden, Liebe Kundinnen In der kommenden Woche haben wir eine spannende Aktivität...

>> zum Artikel